User Journey Roundtable auf der d3con: Warum Wechselwirkungen berücksichtigen?

14. März 2016
 

In diesem Monat ist Adference auf vielen Veranstaltungen anzutreffen. Morgen geht es für Dr. Florian Nottorf und Prof. Dr. Burkhardt Funk auf die d3con, auf der die beiden einen Roundtable zur Werbewirkungsmodellierung leiten. Eröffnet wird die Runde mit der Einführung verschiedener Möglichkeiten, Einflüsse zwischen verschiedenen Werbekanälen zu bewerten. Wer mitdiskutieren möchte, sollte viel Interesse und etwas Erfahrung in der Attributionsmodellierung mitbringen.

15. März – 16:00 Data and User Journey Roundtable – Wechselwirkungen zwischen Werbekanälen

Wechselwirkungsanalysen sind präzise und liefern allerhand Information zum Erfolg und den Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Kanälen. Sie sind aber zum Teil aufwendig und mitunter schwer in bestehende Marketinglösungen zu integrieren. Positionsbasierte Modelle sind einfacher zu handeln und die Verteilung des Budgets ist dank ihrer Einfachheit für den Werbetreibenden sofort nachvollziehbar. Hier sitzt aber auch die Krux: einfache, statische Modelle leiden unter fehlender Komplexität. Mit dynamischen Attributionsmodellen werden kleinste Einflüsse erfasst, die Rückschlüsse auf die Marketingstrategie zulassen: Sollen Kanäle hochgefahren oder doch reduziert werden? Mit der feingliedrigen Messung der Wechselwirkungen lassen sich somit Potentiale heben, die mit positionsbasierten Modellen verdeckt blieben.

Welche Kanäle beeinflussen sich gegenseitig?
Bei welchen Kanälen gibt es Abhängigkeiten?
Welcher Kanal unterstützt die meisten Kanäle?
Welcher Kanal benötigt die meiste Unterstützung?

Eine Werbewirkungsanalyse liefert Antworten auf diese u.a. Fragen.

Testen